Ausbildungsbotschafter*innen an der Felix-Nussbaum-Schule 2.0

„Herzlich Willkommen an der Felix-Nussbaum-Schule“ hieß es am 7. und 8. Februar 2022 bereits zum zweiten Mal für die Ausbildungsbotschafter*innen sowie die Organisatorinnen Frau Wirtz-Winkler von der Handwerkskammer (HWK) und Frau Schneidmiller von der Industrie- und Handelskammer (IHK). Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Veranstaltung im digitalen Format gestaltet. Das Persönliche, welches beim letzten Besuch sehr geschätzt wurde, viel dabei leider weg. Dafür konnten auf diese Art und Weise über 100 Schüler*innen aus den Jahrgängen 8, 9 und 10 erreicht werden, um verschiedene Berufe kennenzulernen.

In Kurzvorträgen berichteten die Auszubildenden von ihren dualen Ausbildungen. Aus dem Bereich des Handwerks stellten sich ein Anlagenmechaniker, zwei Straßenbauer, ein Fleischer, eine Gebäudereinigungskraft und eine Fahrzeuglackiererin vor. Aus dem industriellen Bereich präsentierten eine Fertigungsmechanikerin, ein Kaufmann im Einzelhandel und eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik ihre Berufe. Die Ausbildungsbotschafter*innen beschrieben insbesondere ihren alltäglichen Aufgaben im Betrieb, wie oft sie die Berufsschule besuchen und was ihnen am meisten an ihren Berufen Spaß macht. Auch die vielen Fragen der Schüler*innen und Lehrkräfte wurden von den Auszubildenden gerne ausführlich beantwortet.

Die Ausbildungsbotschafter*innen begeisterten viele Schüler*innen für das anstehende Praktikum und brachten Ideen für die weitere Berufsfindung der Schüler*innen der Felix-Nussbaum-Schule ein.

Abschließend möchten wir uns herzlich bei den Ausbildungsbotschafter*innen für ihren Einsatz an unserer Schule bedanken sowie bei den Organisatorinnen des Projektes Frau Wirtz-Winkler und Frau Schneidmiller. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Herrn Koch von der HWK und Frau Klein von der IHK, welche ihr Angebot der passgenauen Besetzung vorgestellt haben. Wir freuen uns, sie bald wieder an der Felix-Nussbaum-Schule begrüßen zu dürfen.

Solidaritätsbekundung der Klasse 6a

Mit großem Interesse und einer bemerkenswerten Betroffenheit verfolgt die Klasse 6a den Ukraine-Russland-Konflikt. In täglichen Gesprächen werden die aktuellen Geschehnisse altersgerecht erklärt und die Schülerinnen und Schüler bekommen den Raum, ihre Gedanken, Mitgefühl und Ängste zu kommunizieren. Um einen Beitrag gegen den Krieg zu leisten, hat die 6a Plakate und Friedenszeichen erstellt, um ihre Betroffenheit und Hoffnung für Frieden zum Ausdruck zubringen.

Ein Zeichen für den Frieden

Die Ukraine kann ich mit dem Flugzeug in vier Stunden erreichen, der Krieg ist nicht weit weg, fast nebenan. Die Ukraine ist ein Land, das den Krieg nicht wollte, ihn nicht provoziert hat, und trotzdem angegriffen wurde. In den Nachrichten können wir zerbombte Häuser und verzweifelte Menschen sehen. Menschen, die den Krieg nicht wollen, Menschen, die auf der Flucht sind. Mit dem Zeichen, wollen wir an die Menschen in der Ukraine denken, aber auch ein Zeichen setzen, wie wichtig uns der Frieden zwischen der Ukraine und Russland, aber auch in Syrien, Afghanistan, Äthiopien, Somalia und auf der ganzen Welt ist.

Feierlicher Abschluss der „GenerationenWerkstatt“ – Purplan

 

In diesem Jahr nahmen vier Schüler des Jahrgangs 9 am generationenübergreifenden Projekt „GenerationenWerkstatt“ der Ursachenstiftung teil.

Das Ziel des Projektes ist die Nachwuchsförderung im Handwerk. Dabei wird eine Brücke zwischen der kommenden, aktiven und der erfahrenen Generation gebaut, indem Jugendliche von dem Erfahrungsschatz der sogenannten Un-Ruheständler in Unternehmen der Region profitieren. Die diesjährige „GenerationenWerkstatt“ für die Schüler der Felix-Nussbaum-Schule fand in der Firma Purplan in Wallenhorst mit dem Anleiter Hubert Moorkamp und einem Auszubildenden des Unternehmens statt.

Bei dem Bau einer 80 cm großen Gartenlaterne aus gekanteten Stahlprofilen lernten die Schüler in Schutzkleidung die Arbeiten Kanten, Löten und Schweißen mit dem Material Metall kennen. Besonders die Arbeit mit der Kantmaschine beanspruchte viel Kraft, wie einer der Teilnehmer berichtet. Resümierend habe die Fertigung der Laterne vor allem handwerkliches Geschick und Geduld gefordert. Nach sechs Werkstattterminen á 2 Stunden konnte sich die Laterne bereits sehen lassen. Der Feinschliff erfolgte durch die schlussendliche Lackierung in der Farbe blau der Felix-Nussbaum-Schule.

Corona-konform wurde die Abschlussveranstaltung in einem kleinen Kreis in der Werkstatt der Firma Purplan, mit den Schülern, dem Anleiter Herr Moorkamp, vier Auszubildenden der Firma Purplan, Frau Rüscher Ufermann von der Ursachenstiftung sowie der Schulleiterin der Felix-Nussbaum-Schule Frau Vollmer und der pädagogischen Fachkraft der Schule durchgeführt. Hier zeigten die Schüler anhand einer PowerPoint Präsentation den Verlauf und das Ergebnis ihres Projektes. Alle Gäste konnten so einen Eindruck in die Arbeit der Projektteilnehmenden bekommen. Im Anschluss daran bekamen die Schüler ihre Zertifikate überreicht.

Als Schule freuen wir uns über das Projekt Schüler für das Handwerk zu begeistern und über das tolle Ergebnis, welches daraus entstanden ist.

Wir danken den vier Schülern Bartosz, Maciej, Mete und Abdullah für ihren Einsatz. Außerdem bedanken wir uns für das Engagement von Herrn Moorkamp sowie für die Realisierung des Projektes durch die Firma Purplan. Nicht zuletzt möchten wir Frau Rüscher-Ufermann von der Ursachenstiftung für die Ermöglichung und Organisation der „GenerationenWerkstatt“ unseren Dank aussprechen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr „GenerationenWerkstatt“!

Quelle: GenerationenWerkstatt (2021): Projekte. URL: https://www.ursachenstiftung.de/projekte/generationenwerkstatt/, letzter Zugriff am 20.12.2021

 

3-G-Regel gilt für den Elternabend

Die Teilnahme am Elternabend ist möglich, wenn Sie

 

-einen negativen Covid-19-Test vorweisen können (GETESTET)

 Selbsttest mit digitaler Erfassung, 24 h gültig oder PCR Test gültig 72 h

 

-gegen das Covid-19 Virus geimpft sind (GEIMPFT)

 

-bereits eine Erkrankung mit dem Covid-19-Virus durchgemacht haben (GENESEN)

 Absonderungsbescheid (nicht älter als 6 Monate)

  •   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.